Sonntag, 25. Juli 2010

Für die Opfer der Love-Parade


Mein Sohn war gestern in unmittelbarer Nähe dieser Katastrophe, er konnte sich Gott sei Dank gegen 18.00 Uhr zum Bahnhof Duisburg durchschlagen und wurde mit den ersten Bussen nach Düsseldorf ausgefahren.
Ich danke Gott dafür, dass ich ihn um 20.30 Uhr wieder wohlbehalten in meine Arme schließen durfte. Leider war das kpl. Base bzw. E-Plus Netz zusammen gebrochen und man konnte seine Kinder kaum erreichen um zu erfahren, wie es ihnen ging.

Ich bin immer noch tief erschüttert. Ich hatte von Anfang an ein schlechtes Gefühl, als ich in der Zeitung die Zeichnung des Geländes und die An-und Abfahrtmöglichkeiten sah. Wie ein Kessel und dann für solche Menschenmassen, dass konnte nicht gutgehen.
Mein Mitgefühl gilt den Eltern und Angehörigen, die ihre Kinder gestern nicht mehr in die Arme nehmen konnten

1 Kommentar:

Mrs. X - quilterin100 hat gesagt…

Genauso gings mir auch...
Die Tochter war auch dort und die Stunden bis zum ersten Telefonkontakt haben mich bestimmt Monate meines Lebens gekostet. Sie hat erst gegen 21.00 Uhr im Zug nach Dortmund gesessen. Die Lust auf Loveparade ist ihr vergangen.